LAG-Sprecherin Iris Neitmann zu Gast beim Treffen der Gruppe 60+

Heute war die Architektin und LAG-Sprecherin Iris Neitmann bei uns zu Gast und wir hatten einen sehr spannenden Abend.
Eine altersfreundliche Bauweise ist für sie schon seit den 80er Jahren Thema – wobei age-friendly für sie auch immer alters- und generationenfreundlich bedeutet hat. Sie wünscht sich eine Stadt der guten Wege, die man gern zu Fuß geht. Mit schönen Wegen, Bäumen, Häusern und Plätzen, an denen man gern vorbeigeht. Beim Gehen trifft man Nachbar*innen, bleibt zum Klöhnen stehen. Das sind wichtige Kontakte im Quartier, die nicht von allein passieren.

Sitzung November 2021 Großbild der Sprecherin und kleine Terilnehmerbilder

Sitzung November 2021

Spannender Ansatz! Auch über flexible Wohnungen haben wir gesprochen: Wir brauchen mehr kleine Wohnungen, die von vornherein so geplant sind, dass man sie größeren Wohnen zusammenschließen kann. So dass sowohl Familien als auch Singles oder alleinstehende Paare dort leben können, je nach Lebenssituation und -abschnitt.
Auch Einfamilienhäuser könnte man von vorherein so bauen, dass man Einliegerwohnungen abteilen kann, wenn die Kinder ausgezogen sind und das Haus eigentlich zu groß wird.
Viele gute Ansätze gegen Einsamkeit und Flächenverschwendung.
Wir wollen auch zukünftig zusammenarbeiten und sind dabei ein Papier zu entwickeln, dass wir der LAG Bauen, Wohnen, Planen übergeben wollen. Schönes Projekt!

Christa Möller

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Verwandte Artikel