Grüne 60+ Videokonferenz am 20. Oktober 2020, 18:00h – 20:00h

Mit Rücksicht auf das wieder gestiegene Corona-Infektionsgeschehen fand das Treffen wieder als reine Videokonferenz statt. Ab 17:30h hat sich die LAG Verkehr zugeschaltet, um das Thema „Busausstattung im HVV“ sowie allgemein „Mobilität in der Age-Friendly City“ zu besprechen. Von 17:30h bis 18:20h schaltete sich Anjes Tjarks dazu.

Teilnehmende seitens Grüne 60plus: Alfred Blohm, Stephan Daudt, Gabriele Heise, Ursula Jäger, Marius Kiemer, Thomas Krall, Christa Möller, Jörg Rossbach, Gerd Schneidereit (per Telefon), Parvin Schröder, Marcus (per Telefon), Steffen

 

TOP 1, Terminfindung für November: Die Termine 17.11., 27.11. und 30.11. kommen in die engere Wahl. Jörg wird mit Christa etwas später im Oktober oder Anfang November den geeignetsten Termin wählen.

TOP 2, Bericht von Christa: Für die digitale Schulung für Ältere will Christa Mittel in der Haushaltsplanung beantragen. Wenn wir mehr kostenlose Tablet-Schulungen hätten, könnten Ältere auch in Coronazeiten im Kontakt bleiben, z.B. über Videokonferenzen.

Christa hat ein erstes Bezirketreffen organisiert, um die grüne Seniorenarbeit in den Bezirken besser zu vernetzen. Parvin fragt a) ob bei der Präsentation alle Bezirke vertreten waren. Christa: bis auf Altona ja.

Jörg fragt, was konkret zur digitalen Ertüchtigung geplant ist. Christa möchte im Gleichstellungsausschuss eine Expert*innenanhörung durchführen.

Als gutes Beispiel für Niederschwelligkeit wird immer wieder auf Dagmar Hirche verwiesen.

TOP 3, Busausstattung (gemeinsam mit der LAG Verkehr): Anjes Tjarks schaltet sich dazu und erklärt, dass fast alle Punkte aus unserer Wunschliste berücksichtigt werden, und zwar für fast alle neuen 1000 Busse, die beschafft werden sollen. Er geht durch alle 11 Punkte der Wunschliste durch und erklärt die Antworten, die sein Team dazu vorbereitet hat. Die entsprechende Datei wird bei den Grünen 60plus und an die LAG Verkehr weitergeleitet. Ein Problem für den barrierefreien Ein- und Ausstieg sind die unterschiedlichen Bordsteinkanten-Höhen, die Zug um Zug gemäß dem HVV-Leitfaden angepasst werden müssen.

M. Bölckow meint, dass das Check-in/Check-out schwer nachzurüsten sein dürfte.

Christa meint, dass es generell mehr Sitzmöglichkeiten für Ältere geben muss. Das steigert die Mobilität. Wenn Ältere sich unterwegs setzen und ausruhen können, haben sie einen größeren Radius und bleiben selbstständiger. Anjes sagt, dass dies Sache der Bezirke ist.

Gerrit fragt, ob die Verbesserungen nur für die Busse im Hamburger Stadtgebiet gelten.

Anjes verabschiedet sich um 19:20h.

Wir diskutieren weiter mit der LAG Verkehr allgemein über die Seniorenfreundlichkeit im Hamburger Verkehr. Zur Forderung nach einer optionalen Verlängerung der Ampel-Grünphasen weist Christa darauf hin, dass in Singapur 1000 Ampeln eine solche Option besitzen. München hat dazu immerhin zwei Pilotanlagen. Matthias Bölckow meint, dass es von der Rechtlage her ausreicht, bei Grün die Fahrbahn zu betreten. Jörg bezweifelt, dass das den Alten genügend Sicherheit auf der Fahrbahn gibt. Tilo Schmidtsdorff meint, dass Ampelschaltungen generell fußgängerfreundlicher geschaltet werden sollten.

Doris Wolf weist darauf hin, dass genügend Sitzbänke in der Stadt auch etwas mit Umweltschutz zu tun haben.

Gabriele weist auf diverse Dateien und Links auf unserer Webseite hin und meint, dass wir unsere Webseite besser organisieren müssten, damit das alles leichter auffindbar wird. Christa sagt, dass die Homepage eine sehr gute Suchfunktion hat und man in der Regel alle Artikel gut finden kann.

Die gemeinsame Sitzung mit der LAG Verkehr endet um 19:45h.

TOP 4, Bericht zur AfC-Veranstaltung: Christa und Gabriele berichten von der AfC-Veranstaltung am 1. Okt. 20. Die Veranstaltung wurde mitgeschnitten. Ein Bericht von Gabriele steht auf unserer Webseite. Aus Gabrieles Sicht ist es am wichtigsten, eine noch breitere Unterstützung zu mobilisieren. Dafür brauchen wir mehr Aktive, auch aus unseren Reihen, sowie eine bessere Dokumentation und bessere Darstellung unserer Infos (s.o.).

Christa berichtet, dass es viele Reaktionen auf die AfC-Veranstaltung gegeben hat. Sie weist noch einmal darauf hin, dass wir nur noch die neue Website nutzen sollten, die alte wurde uns gekündigt. Christian von der Geschäftsstelle hat aber alle Artikel auf die neue übertragen können. Die Adresse der neuen Seite ist: https://60plus.gruene-hamburg.de/ Man kann auch einfach auf grüne.hamburg.de gehen und unter „mitmachen“ Grüne 60plus anklicken, dann ist man drauf. Sie lädt dazu ein, sie rege zu besuchen, dort stehen alle Protokolle, Papiere, Termine und Posts von unseren Sitzungen.

Parvin sagt, dass es in der August-Ausgabe im „Koester-Magazin“ einen Hinweis auf die AfC-Bestrebungen in Hamburg gibt. Ferner weist sie auf die vielfältigen Angebote auf der Webseite www.Koester-Stiftung.de hin.

05.11.2020

Jörg Rossbach

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Verwandte Artikel